Über die Bank

About

Geschichte

  • 2013

    Karte „Jurmala“

    Die Rietumu hat eine neue Platinum-Kreditkarte, die „Jurmala“, ausgegeben. Die exklusive Karte ist vor allem für ausländische Gäste bestimmt, die den beliebten europäischen Ferienort zur Erholung besuchen oder hier ihren ständigen Wohnsitz haben.

  • Webseite in chinesischer Sprache

    Für mehr Benutzerfreundlichkeit für Bankkunden aus dem asiatisch-pazifischen Raum geht die Webseite der Rietumu auch in chinesischer Sprache online. Chinesisch ist damit eine von sechs Sprachen, in denen Bankkunden Informationen über Produkte und Dienstleistungen erhalten sowie sich über neue Angebote und Möglichkeiten der Bank informieren können.

  • Zweite internationale „eCom21“-Konferenz

    Das zweite Jahr in Folge fand in Riga unter der Schirmherrschaft der Rietumu die internationale E-Commerce-Konferenz „eCom21“ statt. Mit über 500 Wirtschafts- und Marktakteuren aus 25 Ländern ist die Konferenz im Bereich E-Commerce mittlerweile ein zentrales Ereignis des Jahres in der baltischen Region geworden.

  • Teilnahme an der Europäischen Finanzwoche

    Der Präsident der Rietumu, Aleksandrs Pankovs, hat an der Europäischen Finanzwoche in Frankfurt (Frankfurt Euro Finance Week) teilgenommen und über die Erfahrungen Lettlands mit der Überwindung der Krise und die nachfolgende Euro-Einführung im Land berichtet.

  • Preis des Magazins SPEAR’S Russia

    Ende 2013 wurde der Bank zum dritten Mal der prestigeträchtige Preis „Russia Wealth Management Award“ des Magazins SPEAR’S in der Kategorie „Die beste Bank der GUS-Staaten und des Baltikums im Bereich Private-Banking-Dienstleistungen und Großkapitalverwaltung für russische Kunden“ verliehen.

  • 2012

    Entwicklung der Tätigkeit im asiatischen Raum

    Parallel zur Geschäftsentwicklung bei ihren Kunden baut die Rietumu mit der Eröffnung einer Vertretung eines Bankpartners in Chinas Geschäftshauptstadt Shanghai ihre Präsenz im asiatischen Raum aus.

  • Konferenz „eCom21“

    Unter der Schirmherrschaft der Bank fand in Riga die erste internationale E-Commerce-Konferenz „eCom21“ statt. Die Veranstaltung weckte enormes Interesse und zog mehr als 250 führende Branchenfachleute aus Russland, weiteren GUS-Staaten sowie aus Europa und den USA an.

  • 2011

    Unterstützung beim Erhalt einer Aufenthaltsgenehmigung

    Die Bank kreditiert aktiv einen Immobilienerwerb zum Zwecke des Erhalts einer Aufenthaltsgenehmigung für Lettland. Mit der Unterstützung der Rietumu haben 2011 mehrere Hunderte Investoren und ihre Familienmitglieder diesen Status erhalten.

  • E-Commerce

    Die Rietumu beginnt, ihren Geschäftskunden Dienstleistungen im Bereich Internet-Acquiring für einen unkomplizierten und bequemen Verkauf von Waren und Dienstleistungen im Internet anzubieten. eRietumu – das ist sowohl die Strukturierung als auch die komplexe Verwaltung des elektronischen Handelsgeschäfts auf der Basis eines Merchant Accounts in der europäischen Bank.

  • Erweiterung der Kreditvergaberäume

    Rietumu erweitert ihre Kreditvergaberäume in Russland und den anderen GUS-Staaten. Es werden Mittel für die Geschäftsentwicklung in Lettland, bestimmten Regionen Russlands, den GUS-Staaten und Europa gewährt. Zudem unterstützt die Bank ihre Kunden bei der Beschaffung von Finanzmitteln aus EU-Fonds.

  • Technologische Entwicklung

    2011 galt ein verstärktes Augenmerk der Entwicklung des Direct-Banking. Neben einer Option zur Kommunikation mit der Bank per Skype, der Einrichtung von Videokonferenzen mit den Experten der Bank und der Auffüllung von Konten per Telefon wurden auch viele weitere Neuerungen eingeführt..

  • 2010

    Aufenthaltserlaubnis in Lettland

    Die Rietumu bietet ein Programm zur Unterstützung von Kunden, die in Lettland eine Aufenthaltsgenehmigung erwerben möchten. Inhaber dieser Aufenthaltserlaubnis können sich uneingeschränkt im Schengen-Raum bewegen, dem derzeit 25 Länder Europas angehören. Am 13. September 2010 erhielt der erste Kunde der Rietumu seine amtliche Europäische Aufenthaltsgenehmigung.

  • Veränderungen an der Führungsspitze der Rietumu

    Einer der bekanntesten PR- und Finanzmarketingexperten Russlands, Alexander Gafin, tritt einen Posten im Rat der Bank an.

    Balram Chairai, einer der vermögendsten Geschäftsleute Hongkongs, erwirbt einen 5%igen Anteil an der Rietumu.

    Alexander Kalinovski, ehemals Präsident und Vorstandsvorsitzender der Rietumu, wechselt in den Rat der Bank. Sein Nachfolger im Amt des Präsidenten und Vorstandsvorsitzenden der Rietumu wird der frühere stellvertretende Direktor und stellvertretende Vorstandsvorsitzende Alexander Pankov.

  • „Beste Bank Lettlands” laut Business New Europe

    Im Rahmen einer Studie über Bankgeschäfte in der Region „Neues Europa” kürte das renommierte Wirtschaftsmagazin Business New Europe die Rietumu zur besten Bank Lettlands.

  • 2009

    Einführung der Rietumu ID

    Im Februar 2009 führt die Rietumu Bank ein einheitliches Kundenidentifizierungssystem, die Rietumu ID, ein. Das moderne, flexible und benutzerfreundliche System garantiert höchste Sicherheit bei der Tätigung von Bankgeschäften per Fernzugriff.

  • Niederlassung in Paris

    In der französischen Hauptstadt Paris wird eine neue Vertretung der Rietumu eröffnet. Ab nun steht allen Kunden der Service eines persönlichen Kundenbetreuers zur Verfügung. Neben neuen, kurzfristigen Finanzprodukten werden auch neue Festgeld- und Sparkontoformen eingeführt.

  • Rebranding

    Ein wichtiger, wenn auch nicht unmittelbar mit Finanzgeschäften zusammenhängender Meilenstein in der Geschichte der Bank: das neue Logo und das neue Corporate Design. Im Rahmen dieses Projektes ging auch die neue, moderne und benutzerfreundliche Webseite ins Netz.

  • 2008

    Expansion in Russland und Weißrussland

    Auch 2008 setzte die Bank ihre langfristige Strategie der Expansion und der Akquisition neuer Unternehmen in der GUS-Region fort: Die Rietumu Bank wurde Mitinhaber der in Russland und Weißrussland tätigen WestLeasing Group und der Maklerfirma “Oschadna Kompanya” (Ukrainisch für: „Sparunternehmen”).

    Die RB Asset Management, eine 100%ige Tochter der Bank, startete ein umfassendes Angebot im Bereich Vermögensmanagement mit u.a. Anlagefonds, Portfolios internationaler Anlagefonds sowie kapitalgeschützten strukturierten Schuldverschreibungen. Der Hauptsitz der Rietumu Bank, das Rietumu Capital Center, steht nun für den allgemeinen Kundenverkehr offen.

  • 2007

    Regionale Entwicklung

    2007 setzte die Bank ihre Expansion auf internationaler Ebene fort und eröffnete eine Niederlassung in Bukarest (Rumänien) und erhielt zudem die Verlängerung ihrer Akkreditierung für die Niederlassung in Minsk (Weißrussland). Rietumu erhielt darüber hinaus eine weitere kommerzielle Konsortialanleihe in Höhe von EUR 120 Millionen für einen Zeitraum von 3 Jahren (mit einer Beteiligung von 19 Banken). Diese Mitteln sind für Darlehen und Investmentprojekte in Lettland und im Ausland vorgesehen.

  • 2006

    Neue Ressourcen für Firmenkredite

    2006 erhielt die Rietumu Bank von der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) eine Konsortialanleihe in Höhe von 60 Millionen EUR und eine kommerzielle Konsortialanleihe in Höhe von 110 Millionen EUR für die Erweiterung ihrer Darlehensgeschäfte in Lettland und dem Ausland. Diese Ausdehnung der an die Rietumu Bank vergebenen Konsortialanleihen ist ein deutlicher Beweis für das der Rietumu von Seiten der internationalen Finanzorganisationen entgegengebrachte Vertrauen. Michael Bourke wechselte in den Aufsichtsrat der Rietumu. Alexander Kalinovski (früher stellvertretender Direktor) wurde zum Präsidenten der Bank ernannt.

  • 2005

    Dermot Desmond unter den Gesellschaftern

    Der irische Geschäftsmann und internationale Kapitalgeber Dermot Desmond erwarb 2005 einen Anteil von 33% an der Rietumu Bank. Die Bank begann den Bau ihres Hauptsitzes (des Rietumu Capital Center) und führte neue Chipkarten für MasterCard und Maestro ein, die noch höhere Sicherheit und Zuverlässigkeit gewährleisten. Zudem wurden neue, moderne Plattformen für den Online-Devisenhandel mit FOREX eingerichtet.

  • 2004

    Wechsel zu IBAN

    2004 führte die Rietumu Bank ein neues Design für ihre VISA-Karten ein und überführte alle Kontonummern in das IBAN-Format (International Bank Account Number).

  • Auszeichnungen


    2004 wurde die Rietumu Bank vom Global Finance Magazine zur „Best Bank for Foreign Exchange“ in Lettland gekürt. In der Rangliste des Banker Magazine der sich am schnellsten entwickelnden Banken Mitteleuropas belegte sie den zweiten Platz.

  • In Lettland und auch international blieb die Rietumu auf Erfolgskurs. Innerhalb nur eines Jahres eröffnete sie das Rietumu Credit House mit einer großen Palette an Kreditangeboten für Darlehensnehmer und eine neue Filiale und Zahlungsgruppe in Riga und eine Repräsentanz in Tallinn (Estland).
  • 2003

    Developments in Lending and Card Services

    Entwicklungen im Bereich Darlehens- und Kartenservice

    Zu den Prioritäten der Rietumu Bank im Jahr 2003 gehörte der Bereich Darlehen für Geschäfts- und Privatkunden. Insbesondere bei den Privatkunden zeigte sich eine sehr positive Resonanz auf unsere attraktiven Darlehenskonditionen. Besonders kundenfreundlich erwies sich auch die Möglichkeit der Beantragung von Hypothekenkrediten über die Hauptniederlassung, andere Niederlassungen oder auf elektronischem Wege über den Online-Banking-Bereich unserer Webseite.

    Verbesserter Service im Kartengeschäft: Die Rietumu Bank überführte ihren gesamten Kartenservice in ein Bearbeitungszentrum und begann im Kartengeschäft mit der Online-Bearbeitung.

  • 2002

    Kooperation mit der EBRD

    2002 führte die Rietumu Bank zwei Projekte in Kooperation mit der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) durch und erhielt im Rahmen dieser Projekte von der EBRD (als Teil der Umsetzung der EU-Strategie für kleine und mittelständische Unternehmen) einen Kreditrahmen in Höhe von 5 Millionen Euro und wurde ins Finanzierungsprogramm der EBRD aufgenommen. Dadurch konnte der Darlehensprozess für die Kunden vereinfacht werden, und die Gewährung günstigerer Konditionen wurde möglich.

  • Einführung von Equation DBA

    Die Rietumu Bank setzte die Implementierung des von einem der größten Anbieter im Bereich Banking-Systeme, Misys International, entwickelten IT-Systems Equation DBA fort. Der Übergang zum neuen System machte die Nutzung der Bankingsysteme kundenfreundlicher und ermöglichte Finanzdienstleistungen auf völlig neuer Ebene.

  • 2001

    Übernahme der Saules Banka

    Die Rietumu Bank verkündete den Kauf von 100% der Aktien der Saules Banka und wurde durch die Übernahme zu einer der fünf größten Banken Lettlands. Der Zusammenschluss der beiden Banken konnte innerhalb von wenigen Monaten vollständig abgeschlossen werden und die Rietumu übernahm im Zuge des Zusammenschlusses das umfassende Netz von Zahlungskarten und Geldautomaten der Saules Banka.. Durch die Übernahme wurde die Rietumu Bank nicht nur in Lettland, sondern auch im gesamten Baltikum zu einer der größten Banken für Geschäfts- und Privatkunden

  • Einführung der Rietumu BankWorld

    2001 führte die Rietumu Bank das Online-Banking-System „Rietumu BankWorld“ ein und bietet ihren Kunden damit seitdem den höchstmöglichen Sicherheitsstandard und einen komfortablen Zugang zur großen Palette der Rietumu-Finanzdienstleistungen.

  • Kreditkarten Platinum

    Ende 2001 konnte die Rietumu als erste Bank auf dem Baltikum die Einführung der exklusiven Kreditkarten Eurocard / Mastercard Platinum und VISA Platinum bekannt geben.

  • 1999

    Neue Investitionsmöglichkeiten

    Seit 1999 akzeptiert die Rietumu Bank Einlagen in Euro. Dieser Schritt und der Abschluss zahlreicher Verträge mit den größten westlichen Finanzorganisationen eröffnete den Kunden der Rietumu eine Vielzahl neuer Möglichkeiten bei der Suche und Einbindung neuer Investitionen.

  • 1998

    Geschäftskunden

    1998 erfolgte durch die internationalen Ratingagenturen erstmalig eine Bewertung der Finanzlage der Rietumu Bank und eine Veröffentlichung ihres internationalen Kreditratings. Thomson BankWatch: „Die Rietumu Bank hat Management und Kontrolle verbessert und moderne Informationssysteme eingeführt. In diesem Jahr hat die Bank mehrere neue Niederlassungen eröffnet und ihre Strategieentwicklung im Firmenkundengeschäft fortgesetzt. Die Zahl der Kunden wächst ständig und die Bank konnte ihre führende Position auf dem lettischen Markt noch ausbauen.“

  • 1997

    Aufbau eines starken Teams

    Im Oktober 1997 wurde Michael J. Bourke Präsident der Rietumu Bank, nachdem er zuvor fünf Jahre lang für das Phare-Programm der EU als Berater des Präsidenten der Lettischen Bank tätig gewesen war. Bourke begann seine Arbeit bei Rietumu mit dem Aufbau eines starken Expertenteams, dessen vorrangige Zielsetzung in der Erfüllung der Kundenanforderungen und dem Fokus auf das Firmenkundengeschäft bestand.

  • 1996

    Programme zum Vermögensmanagement

    Seit 1996 bietet die Rietumu Bank ihren Kunden unterschiedlichste Treuhandprogramme und Anlageoptionen an. Der Bereich Vermögensmanagement spielte auch bei der weiteren Entwicklung der Bank eine wichtige Rolle.

  • 1995

    Fünft größte Bank in Lettland

    Bis zum Ende des Jahres 1995 hatte sich die Rietumu Bank gemessen an ihrer Größe und ihrem Kapital zur fünft größten Bank Lettlands entwickelt. Die ersten beiden Filialen wurden in der Altstadt von Riga und in der Nähe des Rigaer Hafens eröffnet. 1995 stand auch im Zeichen der Entwicklung regionaler Informationszentren in den wichtigsten Großstädten der GUS-Staaten und des Baltikums.

  • 1992

    Geburtsstunde

    Am 14. Mai 1992 erfolgte die Eintragung der Rietumu Bank ins Handelsregister der Republik Lettland. Im Jahre 2002 feierte die Bank den 10. Jahrestag ihrer Gründung in Lettland.

24h-Kundendienst
+371 67025555 Rietumu.Info